Herbstzeit muss nicht gleich Erkältungszeit seinTipps & Tricks um Erkältungen vorzubeugen

Laut der TCM (=Traditionelle chinesische Medizin) ist der Herbst die Jahreszeit die dem Metallelement zugeordnet wird. Das dem Metallelement zugehörige Yin-Organ bzw. Speicherorgan ist die Lunge. Wenn der Herbst vor der Tür steht, beginnt für viele die Zeit der Erkältungen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Bronchitis etc.).

Um die Lungen zu kräftigen und die Atmung zu vertiefen gibt es verschiedene Energietechniken die mit einer speziellen Atmung kombiniert sind (Qi-Gong, Tai Qi, Yoga etc.). Der Lungenmeridian öffnet sich in der Nase. Dem Metallelement wird deshalb der Riechsinn zugeordnet. Bei Schnupfen ist bekanntlich der äußere Öffner des Lungenmeridians, die Nase, sehr gerötet.

Die Lunge ist für unsere körpereigene Abwehr, dem so genannten Wei-Qi verantwortlich.

Die Stimme wird vom Funktionskreislauf Lunge beeinflusst. Raucher haben meist eine raue, heisere Stimme.
Das Nikotin schädigt die Lunge massiv und schwächt vor allem das Lungen-Qi der RaucherInnen und leider auch das Lungen-Qi „wehrlosen“ Kinder und anderer PassivraucherInnen in verrauchten Räumen.

Erfreulicherweise ist es in Österreich mittlerweile in öffentlichen Gebäuden und Institutionen schon verboten zu rauchen. Leider gilt dies noch nicht im privaten Bereich.

In den eigenen vier Wänden in Anwesenheit von Kindern zu rauchen ist verantwortungslos – wird dann jedoch auch noch weitergeraucht wenn diese krank sind dann grenzt dies schon an Körperverletzung.

Die körpereigene Abwehr zu stärken ist immens wichtig um den Herbst relativ erkältungsfrei zu überstehen. Ich empfehle jeden Tag – bei jedem Wetter – einen 30minütigen Spaziergang – im Idealfall im Grünen – zu machen. Die frische Luft ermöglicht ein freies Durchatmen und gibt es dann auch noch ein bisschen Sonnenschein, kann das wichtige Vitamin D in ausreichenden Mengen für den Körper produziert werden.

Doch auch wenn sich das Wetter nicht gerade sehr einladend präsentiert, erinnere ich an die Weisheit: „Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur eine dem Wetter nicht angepasste Kleidung!“

Bis zum 3. Lebensjahr sind jedoch 5-10 Atemwegsinfekte (Dauer mindestens 10-14 Tage) pro Jahr relativ normal, da sich die körpereigene Abwehr erst entwickeln muss und es sehr viele verschiedene Virenstämme gibt mit denen sich der Körper eines so ein kleines Kindes auseinandersetzen muss.

Die Lunge hat es nicht gerne zu trocken und deshalb wird sie in der Heizperiode besonders strapaziert. Ich empfehle daher alle zwei Stunden für 5-10 Minuten eine Stoßlüftung durchzuführen, damit die Luft wieder gut in den Räumen zirkulieren kann.

Die Raumluft zu befeuchten gelingt am besten wenn nasse, gut ausgewrungene Handtücher auf die warmen Heizkörper oder auf einen Trockenständer gehängt werden. Wenn die gewaschene nasse Wäsche diese Aufgabe übernehmen soll dann unbedingt doppelt spülen um Waschmittelrückstände zu verhindern. Bitte immer das Waschmittel direkt in die Waschtrommel und nicht in den vorgesehene Waschpulverbehälter geben, da sich hinter diesem oft noch Waschmittelrückstände befinden, die einen optimalen Spülvorgang blockieren. Eine sehr gute Möglichkeit die Raumluft zu befeuchten ist es einen vier Liter Kochtopf zu 2/3 mit Wasser gefüllt (im Idealfall ein Teelöffel meines „Atem Ruh & Wohl Badesalzes“ beimengen) auf den Herd zu stellen und das Wasser verdampfen zu lassen. Im Handel erhältliche Luftbefeuchter wirken leider oft wie „Keimschleudern“, da sie, im Gegensatz zum Kochtopf, nicht wirklich gut zu reinigen sind.

Paracelsus behauptete schon: “Die Nahrung soll deine Medizin sein – die Medizin soll deine Nahrung sein!“ Das gilt ganz speziell in der kalten Jahreszeit. Rohkost ist sehr stark kühlend und würde die ohnehin schon strapazierte Lunge noch mehr „verletzen“.

Jetzt ist es besonders wichtig der ganzen Familie ein warmes Frühstück (z.B. Naturreis mit gedünsteten Birnen, Polenta mit Nüssen und Trockenfrüchten, Quinoaauflauf mit Gemüse) und am Abend eine wärmende Kraftsuppe zu gönnen. In meiner Produktlinie gibt es TCM-Kräuter für die Kraftsuppe, die speziell in Erkältungszeiten vorbeugend mit Geflügel oder Rind oder auch mit ein Kilogramm Gemüse gekocht wird. Der Lohn für diesen „Aufwand“ sind gesunde Familienmitglieder und stressfreie Nächte. Auch mit Hilfe der Aromatherapie und Phytotherapie kann schon vorbeugend gearbeitet werden.

Bitte ganz wichtig: Eukalyptus und Menthol sind für Kinder bis sechs Jahre absolut unverträglich und können oft sogar Atemnot auslösen. Wenn in der Umgebung schon alle herum schnupfen und husten dann empfehle ich in der Früh schon meinen „Atem Ruh & Wohl Tee“ (1:3 verdünnt mit Birnen-Direktsaft ohne Zuckerzusatz) oder einen Ingwertee mit einem Spritzer Bio-Zitronensaft und Honig (Honig bitte erst ab dem 2. Lebensjahr!) Die Birne hat eine ganz besonders stärkende und energetisierende Wirkung auf die Lunge. Sehr gut wirkt auch ein Birnenkompott nach dem Essen als kleine gesunde Nachspeise. Vollbäder mit Lavendel- Linden-, oder Holunderblüten wirken wunderbar abwehrstärkend und zugleich auch schlaffördernd.

Was tun wenn doch eine Erkältung „zugeschlagen“ hat?

Auch wenn ich meinen KundInnen empfehle, die Produkte aus der „Atem Ruh & Wohl Linie“ schon vorbeugend anzuwenden, kommt es manchmal vor, dass gerade diese nicht vorrätig waren oder nicht daran gedacht wurde sie zu verwenden und dadurch eine Erkältung die Möglichkeit bekommen hat „zu zu schlagen“…
Wer kennt sie nicht die gefürchteten schlaflosen Nächte und mühsamen Tage wenn das Baby oder Kleinkind verkühlt ist? Jede Mahlzeit ist quälend für das Kind wenn der Hunger groß und das Luftholen durch die Nase sehr erschwert ist.
Doch auch die Großen können durch Erkältungen ganz schön genervt und der Alltag durch Husten, Schnupfen & Co unangenehm beeinträchtigt sein.

Mein Tipp:
Bitte während der Verkühlung und des Hustens tierisches Eiweiß aus der Ernährung so gut wie streichen! Kuhmilch vermehrt die Schleimbildung und würde den Heilungsprozess verzögern. Nur ein völlig gesunder Mensch kann tierisches Eiweiß gut verdauen. Ich empfehle auf Reismilch umzusteigen, denn auch Sojamilch ist leicht verschleimend.

Das „Atem Ruh & Wohl Badesalz“ für die ganze Familie hat zur Grundbasis qualitativ hochwertiges Totes Meersalz (= zugleich der Emulgator) und ist angereichert mit ätherischen Ölen (Cajeput, Ravensara Fichtennadel…). Diese Öle unterstützen die Atmung, lösen den zähen Schleim, fördern den Auswurf und lindern den Schmerz. Gleichzeitig wird auch die Psyche des Kindes beruhigt und einer relativ ruhigen Nachtruhe steht kaum mehr etwas im Wege. In diesem speziellen Badesalz sind ausschließlich Öle die für Babys wunderbar verträglich sind und deshalb ist kein Eukalyptusöl oder Menthol enthalten.

Ich empfehle Aromatherapie mit Phytotherapie zu kombinieren. Den 3in1 Tee (bestehend aus Lavendel-, Linden-, Holunderblüten) in ein Liter kaltes Wasser zustellen – 10 Minuten köcheln lassen und über ein großes Sieb ins Badewasser abseihen. Anschließend das „Atem Ruh & Wohl Badesalz“ hinzufügen.

Gerade wenn die Lunge zusätzlich zur trockenen Raumluft durch eine Verkühlung strapaziert wird ist es unumgänglich die Raumluft zu befeuchten.

Luftbefeuchten

Ein Esslöffel „Atem Ruh & Wohl Badesalz“ in einem vier Liter Kochtopf (nur zu 2/3 gefüllt) mit kochendem Wasser zu geben und es anschließend z.B. in der Küche verdampfen zu lassen (alle Türen öffnen, damit die Raumluft in der ganzen Wohnung/Haus „desinfiziert“
werden kann!). Oder im Schlafzimmer einen Teelöffel in einem halb gefüllten Wasserkocher mit offenem Deckel verdampfen lassen.

Inhalieren

Ich empfehle einen Topf mit der Inhalationslösung (auf ein Liter kochendes Wasser – ein gehäufter Teelöffel „Atem Ruh & Wohl Badesalz“) unter den Hochstuhl, in dem das Kind bereits drinnen sitzt, zu stellen. Spielzeug am Tisch ist schon als Ablenkungsmanöver vorbereitet. Anschließend sich neben das Kind setzen einen Regenschirm öffnen über dem ein Spannleintuch hängt. So ist die „Heimsauna“ perfekt! Mit Hilfe der Spielsachen ist die empfohlene Inhalationsdauer von 15 Minuten kein Problem.

Bei schlafenden Babys oder bei Kleinkindern, die die oben genannte Variante nicht akzeptieren, empfehle ich die Inhalationslösung in einem Abstand von 50-100cm vom Gitterbett entfernt, auf den Boden zu stellen. Ein helles Spannleintuch über das Gitterbett und den darunter stehenden Topf hängen.

Bitte während der gesamten Inhalationsdauer von 15 Minuten neben dem Kind sitzen bleiben, sodass Sie es beruhigen können, falls es aufwacht.

In Erkältungs-Zeiten hat sich das „Atem Ruh & Wohl Badesalz“ wunderbar als Zusatz für den Aufguss in der Sauna bewährt. (1 EL auf 1 Liter Wasser). Weitere Möglichkeiten sind es einen Teelöffel gelöst in 500 ml Wasser in einem feuerfesten Gefäß auf den Kachel-/Kamin-/Schwedenofen zu stellen oder 1 TL in den Heizkörper-Luftbefeuchter geben.

Speziell für das Kinderzimmer habe ich den „Atem Ruh & Wohl Raumspray“ kreiert. Mit Hilfe dieses klärenden und befreienden „Atem Ruh & Wohl Raumspray“ (Cajeput, Latschenkiefer, Niauli u.v.m.) wird einerseits die Raumluft desinfiziert und andererseits zugleich die Atemwege frei gemacht.

Erkältungskrankheiten werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Gerade an Orten wo viele Menschen zusammen kommen (Kindergarten, Schule, Büro, öffentliche Verkehrsmittel) ist die Ansteckungsgefahr besonders groß.
Dieser antiseptische Raumspray hilft die Viren und Keime in Schach zu halten und damit die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.

Und für das Gehirn sind kurze Duftimpulse besser aufzunehmen als eine Dauerberieselung (z.B. durch die Duftlampe). Jedes Mal wenn Ihr Kind durch den Husten oder die verstopfte Nase in der Nacht aufwacht – einfach den „Atem Ruh & Wohl Raumspray“ sprühen und einem friedlichen Weiterschlafen steht nichts mehr im Wege.

Es ist wichtig auch immer wieder die Raumsprays abzuwechseln damit kein Gewöhnungseffekt entsteht. Deshalb empfehle ich den „Atem Ruh & Wohl Raumspray“ in Abwechslung mit dem Bald Gesund Raumspray zu verwenden.

Der „Atem Ruh & Wohl Balsam“ war eines der ersten Produkte meiner Produktlinie und hat in den letzten 20 Jahren schon sehr vielen Kindern und ihren Müttern geholfen Erkältungen schnell in den Griff zu bekommen.

Dieser Atem Ruh & Wohl Balsam ab 0 Jahren ist die sanfte Hilfe aus der Natur. Er hat als Grundbasis Olivenöl aus kontrolliert biologischem Anbau mit Bienenwachs.

Die enthaltenen ätherischen Öle (Cajeput, Ravensara Fichtennadel u.v.m.) helfen den zähen Schleim zu lösen, indem sie den Auswurf fördern. Die Mischung der ätherischen Öle wirkt stimulierend auf die Körperabwehr.

Bienenwachs hat sich bestens bewährt bei trockener und spröder Haut, die einen besonderen Schutz benötigt. Es enthält zellanregendes Vitamin A, ist reich an Vitamin E und beruhigt selbst „beleidigte“ Haut.

Dieser Balsam wird den Ansprüchen eines kleinen und noch empfindlichen Menschen absolut gerecht. Durch seine besonders milden und doch wirksamen Eigenschaften ist dieser Balsam nicht nur durch die feuchtkalte Jahreszeit ein idealer Begleiter.

Wenn ein Mensch mit Husten- oder Schnupfenviren „kämpft“ dann scheidet er durch den Schweiß auch alle Schadstoffe durch die Haut aus. Oft wird die Ausscheidung der Giftstoffe durch das Auftragen des Balsams verstärkt (ätherischen Öle wirken quasi wie ein „Ausscheidungsverstärker“) und kleine rote Punkte können dort wo der Balsam aufgetragen wurde entstehen – vor allem bei sehr empfindlicher Haut. Meist verschwinden diese innerhalb weniger Stunden wieder und beeinträchtigen die Wirkung nicht.

Mein Tipp:
Bei Wickelkindern den „Atem Ruh & Wohl Balsam“ auf die Wickelkommode stellen und bei jedem Wickeln Hals, Brust und Rücken einschmieren. Besonders gut geeignet bei Kindern mit sehr empfindlicher Haut.

Ich empfehle eine Fuß-Massage von zwei Minuten pro Fuß mit dem „Atem Ruh & Wohl Balsam“ und anschließend die Füße mit dem Fön für eine Minute anzuwärmen. Die Inhaltsstoffe werden über die Fußsohlen besonders schnell aufgenommen und zugleich werden die Reflexzonen am Fuß optimal stimuliert.

Besonders bewährt hat es sich diesen Balsam vor einem Brustwickel (mit Topfen, Zwiebel, oder verdünnten Zitronensaft) aufzutragen um die Haut zu „schützen“.

Auch bei Schnupfen verspricht der „Atem Ruh & Wohl Balsam“ Heilung. In diesem Fall bitte mehrmals täglich auf die Akupressurpunkte Dickdarm 4 und Dickdarm 12 auftragen und mit mittelfestem Druck 10 bis 20mal diese Punkte akupressieren.

Di 4 befindet sich auf dem Handrücken auf der relativ drucksensiblen Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger.

Di 20 befindet sich im Nasengrübchen rechts und links knapp unterhalb der Nase (an der Außenseite der Nasenlöcher). Diese Punkte mit dem „Atem Ruh & Wohl Balsam“ (auf ein Wattestäbchen auftragen) einschmieren und jeweils 10 bis 15mal mehrmals täglich mittelfest akupressieren.

Dieser Balsam ist wunderbar mild und beruhigt die, durch häufiges Nase-Putzen, irritierte Haut unter der Nase und brennt vor allem nicht.

Wenn Mütter ihre Kinder stillen hat es sich sehr bewährt Muttermilch auszustreichen und mit Hilfe einer Pipette einige Tropfen Muttermilch in die Nase zu tropfen.

Wenn ein Husten bereits länger anhält wird es oft sehr schwer für das Kind den zähen Schleim loszuwerden. In diesem Fall hat sich mein „Atem Ruh & Wohl Sirup“ sehr bewährt. Die Basis bilden hochwertiger Maismalz Sirup und ätherische Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (Fenchel, Ysop, Nelkenblätter u.v.m.).
Diese krampf- und schleimlösenden ätherischen Öle helfen selbst zähen Schleim in den Griff zu bekommen und das Abhusten des sodann gut gelockerten Schleimes gelingt selbst schon kleinen Kindern.

Da Babys noch nicht gut abhusten können erbrechen sie meist den gelösten Schleim – auch so kann einer Lungenentzündung optimal vorgebeugt werden.
Im Gegensatz zum Honig belastet Maismalz Sirup den empfindlichen Darm im ersten Lebensjahr nicht. Der Maismalz Sirup hat einen hohen Anteil an natürlichen Mineralstoffen (Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor) und durch seinen hohen Anteil an langkettigen Zuckerarten wird er nur langsam ins Blut aufgenommen und führt zu keinen Blutzuckerschwankungen.

Wenn Kinder nicht begeistert sind Heilkräutertees zu trinken dann hat es sich sehr bewährt ihnen die Hustentees mit ungezuckerten Birnensaft (3:1) schmackhaft zu machen. Laut Traditioneller Chinesischer Medizin hat die Birne einen besonderen Bezug zur Lunge.

Die ideale Ergänzung zum Tee ist der „Atem Ruh & Wohl Sirup“ denn dadurch kann die Wirkung dieser Teemischung erheblich gesteigert werden.
Um die Wirkung der ätherischen Öle nicht zu verringern (sind sehr hitzeempfindlich!) den Sirup erst dem lauwarmen Tee beimengen.

Die Zusammensetzung des „Atem Ruh & Wohl Tee“ aus meiner Produktlinie (Spitzwegerich, Ysop, Tannennadeln u.v.m.) stammt von meiner Großmutter. Dieser „Atem Ruh & Wohl Tee“ hat bei mir als auch bei meinen Buben in der Kindheit gute Dienste geleistet.

Mein Tipp:
Ich empfehle die Flaschennahrung von Babys/Kleinkindern mit schleimigen und/oder auch bellenden Husten mit „Atem Ruh & Wohl Tee“ abzumischen dadurch wird die verschleimende Eigenschaft der Milch reduziert.

Ich vertraue darauf, dass Ihnen einige meiner Tipps & Tricks helfen die Abwehrkräfte Ihres Kindes zu stärken bzw. im Falle einer Erkältung diese auch schnell in den Griff zu bekommen.

Einen wunderschönen Herbst und einen erkältungsfreien Winter wünscht Ihnen Hebamme Traude Trieb.