Schlaf Kindlein SchlafERHOLUNGSPHASE FÜR KÖRPER UND GEIST

Schlaf ist die natürliche Erholungsphase für Körper und Geist. Er entspannt und schafft neue Energien. Das Gehirn verarbeitet während des Schlafs die verschiedenen Eindrücke und Erlebnisse des Tages, unter anderem, indem es Träume produziert. Der Schlaf ist für das allgemeine Befinden des Babys von großer Wichtigkeit. Nachts werden mehr Wachstumshormone freigesetzt als tagsüber.

Wie viel Schlaf braucht ein Kind?

Das Schlafbedürfnis Neugeborener ist sehr unterschiedlich, sie können bis zu 16 Stunden täglich schlafen. Anfangs wachen sie meist alle zwei bis drei Stunden auf, um zu trinken. Ab etwa vier Monaten verlängern sich die Schlafperioden eines Säuglings. Bis zum Alter von etwa einem Jahr schlafen Babys in der Regel bis zu sechs Stunden durch. Kleinkinder von einem bis fünf Jahren schlafen etwa zwölf Stunden. Schläft Ihr einjähriges Kind nur etwa zehn von 24 Stunden und ist ansonsten gesund und fröhlich, dann fehlen ihm die zwei Stunden Differenz zum Durchschnitt sicher nicht. Bevor Sie sich über den von der Norm abweichenden Schlafrhythmus Ihres Kindes Sorgen machen, vergleichen Sie diesen mit den Schlafgewohnheiten naher Verwandter oder mit Ihrem eigenen als Kind. Es kann sein, dass sich hier Ähnlichkeiten feststellen lassen.

Gute Ratschläge

  • Verbinden Sie das Schlafen legen Ihres Kindes mit etwas Gemütlichem. Singen Sie ihm etwas vor, ziehen sie eine Spieluhr auf, massieren Sie es, baden Sie es vor dem Zubettgehen usw.
  • Bringen Sie Ihr Kind nie „zur Bestrafung“ ins Bett.
  • Halten Sie feste Bettgehzeiten ein.
  • Bringen Sie Ihr Kind stets zu Bett, bevor es übermüdet ist und buchstäblich vor Müdigkeit umfällt.
  • Ihr Kind muss nicht sofort einschlafen. Lassen Sie es im Bett zur Ruhe kommen.
  • Wiegen wirkt in der Regel schlaffördernd.
  • Dämpfen Sie das Licht oder löschen Sie es ganz beim Zubettgehen.
  • Ist Ihr Kind nachts unglücklich, nehmen Sie es nicht hoch, sondern bleiben Sie nur bei ihm, bis es zur Ruhe kommt.
  • Lassen Sie es sich nicht in den Schlaf weinen. Ein weinendes Kind muss immer getröstet werden!

Gut gebettet, schläft sich besser

  • Matratzenmaterialen: Empfehlenswert ist eine Matratze aus Kaltschaum, welche ein punktelastisches Verhalten zeigt, atmungsaktiv ist und eine lange Lebensdauer aufweist. Eingearbeitete Luftkanäle sind wichtig für die Belüftung und halten die Matratze elastisch. Auch Allergiker können eine Matratze aus Kaltschaum problemlos verwenden.
  • Bettzubehör: Bettwäsche, Decken und Auflagen sollen hochwertige Naturprodukte und mit 60°C waschbar sein. Eine Kombination aus Luftdurchlässigkeit und Nässeschutz ist empfehlenswert!
  • Gütesiegel: Achten Sie auf die Zertifizierung der Materialien!
  • Beobachten Sie den Raum Ihres Baby-zimmers und achten Sie auf die Qualität der Materialien, damit Sie Ihrem Baby -einen einzigartigen, geborgenen, vertrauten, —-gemütlichen, kuscheligen und vor allem -gesunden Schlafkomfort ermöglichen!

 

*red.